Dämonisch gutes Fantasy: Cassandra Clare: Die Dunklen Mächte 1 – Lady Midnight

|...| |
Nachdem ich von Dark Elements so begeistert war, wollte ich gleich noch ein Buch mit Dämonen lesen! Zum Glück kam da ein Paket von der Heimat mit Büchern vom Hugendubel, weil ich ja Hugendubel-Bücherscout bin und öfters Bücher zugeschickt bekomme. Wie mir der Auftakt der "Chroniken der Dunklen Mächte", eine Nachfolge-Reihe der "Chroniken der Unterwelt" ("City of Bones", "City of Ashes", ...), von Cassandra Clare gefallen hat, erfahrt ihr heute. Viel Spaß!

Lady Midnight - Die Dunklen Mächte 1 // Geschrieben von Cassandra Clare // Aus dem Amerikanischen von Franca Fritz, Heinrich Koop // 832 Seiten // Gebunden, Pappband mit Schutzumschlag // Preis: 19,99 // Verlag: Goldmann // Erscheinungsdatum: 17. Mai 2016

Niemals wird sie den Tag vergessen, an dem ihre Eltern starben. Die 17-jährige Emma Carstairs war noch ein Kind, als sie damals ermordet wurden, und es herrschte Krieg. Die Wesen der Unterwelt kämpften bis aufs Blut gegeneinander, und die Schattenjäger, die Erzfeinde der Dämonen, wurden fast völlig ausgelöscht. Aber Emma glaubt bis heute nicht, dass ihre Eltern Opfer dieses dunklen Krieges wurden, sondern dass sie aus einem anderen rätselhaften Grund sterben mussten. Inzwischen sind fünf Jahre vergangen, und Emma hat Zuflucht im Institut der Schattenjäger in Los Angeles gefunden. Eine mysteriöse Mordserie sorgt für große Unruhe in der Unterwelt. Immer wieder werden Leichen gefunden, übersät mit alten Schriftzeichen, ähnliche Zeichen wie sie auch auf den Körpern von Emmas Eltern entdeckt worden waren. Emma muss dieser Spur nachgehen, selbst wenn sie dafür ihren engsten Vertrauten und Seelenverwandten Julian Blackthorn in große Gefahr bringt … (Goldmann)

"Lady Midnight" fängt ziemlich plätschernd an, Emma macht mit ihrem Freund Schluss, danach gibt's ein bisschen Einführung, dann ermitteln sie erfolglos rum und so weiter, aber ich bin nicht gut in die Geschichte hineingekommen. Zur Mitte hin geht die Spannungskurve jedoch nach oben und bleibt auch lange Zeit da. Der Leser rätselt mit, wer denn der Bösewicht sein könnte und manchmal denkt man, man hat es herausgefunden, doch diese, wahrscheinlich extra gelegte, Fährte stellt sich dann als falsch heraus. Umso größer ist dann die Überraschung, wenn das Buch sich in eine mehr als unerwartete Richtung wendet, aber letztendlich ist das halt das Leben.

Die "Chroniken der Dunklen Mächte" sind nachfolgend an die "Chroniken der Unterwelt", die ich nicht gelesen habe. Manchmal wäre es vielleicht besser gewesen, wenn ich sie gelesen hätte, dann hätte ich die Zusammenhänge besser verstanden und wäre auch bei den vielen Personen, die nicht so oft vorkommen, nicht durcheinander gekommen. Aber es gibt immer Erklärungen, was in der Vergangenheit passiert ist, sodass man das Vorwissen nicht unbedingt braucht.

Die Charaktere sind sehr liebenswert und ich wäre sehr sehr gerne mit ihnen befreundet, aber nun ja, ich bin eine Irdische und die Schattenjäger sind zur Hälfte Engel. Ich kann sie nicht einmal sehen. Da kann man wohl nichts machen ...


Besonders gut gefallen hat mir übrigens die Mischung im Buch von Schattenjägern, Dämonen, Elben und den anderen Schattenwesen. Außerdem finde ich die Parabatai-Sache sehr interessant und ich hätte auch gerne einen (bin aber kein Schattenjäger 😕). Parabatai sind so etwas wie allerallerbeste Freunde nur noch mehr. Sie sind seelisch verbunden und wenn sie gemeinsam kämpfen, dann sind sie stärker als alleine. Wenn einer in Lebensgefahr steckt oder Schmerzen hat, fühlt der andere die Schmerzen und wenn einer stirbt, stirbt auch ein Teil im anderen.

Ich gestehe ganz offen: Ich habe auf den Schreibstil nicht besonders geachtet, aber dass ich "Lady Midight" bis drei Uhr nachts gelesen habe (und in der Früh um 6.30 Uhr wieder aufstehen musste), sagt wohl alles und bedeutet ein großes Plus für das Buch.

Nach dem großen Showdown gibt es nochmal 50 Seiten, was mich verwunderte, normalerweise sind Bücher nach dem Showdown zuende. Es war aber dennoch recht informativ, da es nochmal Erklärungen zur Aufklärung des Falls gab und außerdem eine Hinführung zum zweiten Band. Besser kann man eine Fortsetzung wohl nicht vermarkten, denn nun will ich auf jeden Fall wissen, wie es weiter geht.


Nach dem Beenden von "Lady Midnight" war ich nicht sicher, wie ich das Buch fand, denn ich verlasse mich immer gerne auf mein "Wow-Effekt-Gefühl", was ich nicht hatte. Außerdem war es manchmal nicht wirklich spannend und nur plätschernd. Doch zwischendurch war ich ziemlich begeistert. Deshalb eine 2.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Mila,

    ich habe "Die Chroniken der Unterwelt" bereits verschlungen und kann sie dir nur wärmstens ans Herz legen. Wirklich eine grandiose Reihe mit tollen Bösewichten. Ich habe Lady Midnight bereits auf dem SUB und hoffe natürlich, es bald lesen zu können.
    Wenn ich mir den Wälzer so anschaue, dann glaub ich dir, dass es die ein oder andere Länge gibt. Cassandra Clare neigt meiner Ansicht nach dazu, Geschichten zu sehr in die Länge zu ziehen.

    Sehr tolle Rezension und extrem cooles Tattoo =). Selbst wenn du Schattenjäger nicht sehen kannst, werden sie dich damit auf jeden Fall erkennen =). Sie können sich ja Mundis zeigen, wenn sie das möchten.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja,

      ich muss gestehen, ich hab schon zwei Staffeln der Netflix-Serie dazu durch, aber ich werde die Bücher sicher noch lesen, es wird ja in der Serie vermutlich viel ausgelassen ...

      Danke für dein Kompliment ;-).

      Schönen Abend noch,
      Mila

      Löschen
  2. Hallo Mila,
    ach, um dieses Buch bin ich auch eine Weile herumgeschlichen. Immer wieder habe ich überlegt, ob ich es lesen soll. Die vielen Seiten haben mich dann aber letztlich ein wenig abgeschreckt.

    Als ich den ersten Satz bei dir gelesen habe, dachte ich jedoch gleich: Hmmmm, wenn das mal kein Fehler war, dass ich dieses Buch bislang noch nicht gelesen habe und dann kam deine Rezension. Ein wenig skeptisch bin ich noch bzgl. der etwas ruhigeren Phase zum Anfang. Allerdings klingen deine Worte doch verdammt gut.

    Vielleicht muss Lady M. jetzt doch bei mir einziehen :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    AntwortenLöschen